Besitzerbericht von Magic Thai Goblin’s Wassili

Erlebnisberichte

Hallo!

Mein Name ist Wassily, aber alle rufen mich nur Wasi. Ich bin am 28.3.2010 geboren und habe bis Oktober in Berlin bei meinen Geschwistern gelebt.

Plötzlich wurde ich in einem Käfig gesperrt und nach Radebeul verfrachtet. Als ich da endlich wieder raus kam, war ich plötzlich ein Einzelkind. Alles war ganz anders als bisher und ich habe mich ziemlich erschrocken, denn meine Mama fuhr ohne mich wieder nach Hause. Vor lauter Kummer habe ich mir das große Paket Toastbrot vorgenommen, als meine neuen Eltern ins Bett gegangen waren. Habe jede Scheibe angeknabbert, aber es hat nicht geschmeckt.

Am nächsten Morgen haben mich meine neuen Eltern ganz lieb geweckt und ich fand sie ganz passabel. Am tollsten fand ich aber die Treppe! Da kann man herrlich turnen und vor allem die Krallen schärfen. Morgen mein Frühsport. Es ist einfach wunderbar, von einer Stufe zur nächsten runter zu hangeln oder zu rollen! Da kann ich auf die Schimpferei keine Rücksicht nehmen. Ansonsten habe ich es aber mit meinem neuen Zuhause prima getroffen und meine Eltern sind ganz lieb. Sie verwöhnen mich nach Strich und Faden, was mir sehr gefällt.

Seit einiger Zeit darf ich sogar raus in den Garten. Da wurde mir so ein alberner Gurt angelegt und dann mit einer Hundeleine fest gebunden. Das habe ich ihnen aber ganz schnell abgewöhnt. Irgendwie fanden sie es nicht so toll, mich alle zehn Minuten von Stuhl- u. Tischbeinen oder Sträuchern zu befreien. Auch fand ich schnell heraus, wie man sich dieses Gutes entledigt. Nun bin ich ganz frei. Habe nur noch ein schickes Halsband mit meiner Adresse um. Ich habe die ganze Umgebung erkundet und dabei meinen besten Freund, den Fritzi getroffen. Wir machen alles zusammen. Er holt mich morgens, wenn die Haustüre auf geht, ab und dann müssen wir uns erst mal richtig „knutschen“. Dann erzählt er mir seine Erlebnisse und Jagderfolge, denn er darf nachts draußen bleiben. Ich muss abends immer rein. Aber am Tag gehen wir gemeinsam auf die Jagd (haben schon 5 Vögel erwischt). Ich verstehe überhaupt nicht, warum dann meine Menschen immer so aufgeregt sind und mir meine Beute wieder abjagen wollen. Dabei ist das doch prima Futter und ich würde ihnen sogar etwas davon abgeben. Er ist ein prima Kumpel und hat mir sogar beigebracht, wie ich im Garten mein Geschäft verrichten kann!

Apropos Futter. Am schönsten finde ich es, wenn ich meine Mahlzeiten im Bett meiner Eltern einnehmen kann. Dafür schaffe ich sogar meinen Fressnapf die ganze Treppe hoch und in die Betten. Aber da hört bei ihnen der Spaß auf -da werden sie so richtig sauer und ich bin schon im hohen Bogen herunterbefördert worden, so dass ich einen Salto die Treppe abwärts vollführt habe. Na gut, esse ich eben wieder in der Küche. Ansonsten hab ich ein prima Leben mit Fritzi, meinen Eltern und…… „Trixi“. Das ist Trixi, mein 2. bester Freund, d.h. Freundin. Sie ist nämlich ein Mädchen. Leider ist sie fotoscheu. Sobald Mutti mit dem Apparat anrückt, ist sie weg. Dabei ist sie wirklich schön -glaube ich. Sie bekommt jeden Morgen von mir ein Küsschen und ich darf überall in ihren Garten spielen. Leider gibt es da auch noch die Miezi. Die kann ich überhaupt nicht leiden. Sie hat mir gleich am Anfang eine dicke Ohrfeige gegeben. Dabei wollte ich sie doch nur begrüßen. Sie ist eine olle Zicke, deshalb lasse ich sie links liegen und strafe sie mit Nichtachtung. Schließlich bin ich hier der Boss.

Ihr seht, mir geht es hier richtig gut und ich habe alles (alle) im Griff.

Euer Wasi

 

Autor: Heidemarie Drescher

Menü