Ein kleiner Einblick in das Leben mit Kind und Thaikatze – geht das gut?

Ein neues Familienmitglied ist im Anmarsch. Da macht man sich natürlich Gedanken ob und wie das zukünftige Zusammenleben zwischen Baby und den Katzen ablaufen wird. Man macht sich vielleicht Sorgen, fragt sich ob die Katze das neue Mitglied akzeptiert, wie sie mit der Situation umgeht…

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht aus meiner kleinen Familie, die aus meinem Mann, meiner mittlerweile 1-jährigen Tochter und 5 tollen Katzen besteht:

Das erste Zusammentreffen zwischen meiner Tochter und den Katzen lief sehr entspannt ab, zwar waren sie erst etwas skeptisch und zurückhaltend, jedoch siegte über kurz oder lang dann doch die Neugier und plötzlich war meine Tochter das Highlight und nach kurzer Zeit vollintegriert. Besonders die Kater wichen ihr die ersten Wochen nicht von der Seite, schmusten mit ihr. Von Scheu oder Zurückhaltung war (und ist auch bis jetzt) keine Spur zu sehen. Die Katzen waren zu keiner Zeit grob, sie zwicken und beißen nicht. Selbst im Spiel werden die Krallen nicht benutzt. Man hat ja oft Bedenken, dass sich die Katzen auf das Kind legen könnten, das jedoch war nie ein Thema, sie legen sich immer ganz vorsichtig zu dem Kind, jedoch nie darauf!

Nun nach einem Jahr mit Kind und Katze kann ich nur bestätigen, dass ein Leben mit Kind UND Katze durchaus sehr gut funktionieren kann. Da die Thaikatzen durch ihre soziale und liebevolle Art schnell eine Bindung zu dem Kind aufbauen, kommt die typische Eifersucht (wie oft bei Hauskatzen zu sehen) nicht zum Tragen. Meine Tochter hat nun einen Haufen neuer Freunde, die sich nur zu gern von ihrer Freundin streicheln und manchmal auch necken lassen. Ich kenne keine Katzenrasse, die lieber, verschmuster, sanfter und geduldiger mit Kindern ist als die Thaikatzen, für mich die beste Wahl.

Katze und Kind – mit Thaikatzen ein wunderschönes Erlebnis und ein Gewinn für die gesamte Familie ☺

 

Autor: Sonja Rosen

Menü