Katze impfen – ja, nur was?

Wissenswertes

Welche Impfung ist für meine Katze wichtig, sinnvoll, verträglich?

Auch hier gibt es viele Ansichten und Erfahrungen. Letzten Endes muss jeder Tierhalter zusammen mit dem Tierarzt seines Vertrauens entscheiden, was für ihn richtig ist. Einige Ansichten/ Erfahrungen werden im Folgenden (ohne Wertung) aufgeführt.
Katzenschnupfen und Katzenseuche sind Krankheiten, gegen die als Mindestanforderung bei Ausstellungen nachzuweisen sind. Schon aus diesem Grund müssen Züchter, die Ausstellungen besuchen, ihre Tiere dagegen regelmäßig impfen lassen (Abstände der Wiederholungsimpfungen lt. Hersteller beachten!).
Auch die Tollwut ist eine Krankheit, gegen die die meisten Zuchtkatzen geimpft sein müssen, wenn Ausstellungen in Deutschland und vor allem im Ausland besucht werden (auch hier Impfintervalle beachten!). Deutschland gilt zwar seit 2009 als tollwutfrei, jedoch gibt es immer wieder vereinzelt Tollwutfälle bei Fledermäusen. Bei Freigängern wird daher eine Impfung ebenfalls empfohlen.
Chlamydien sind weder Bakterien noch Viren, sondern eine Zwischenform (intrazelluläre Erreger). Deswegen ist ihre Immunogenität fragwürdig (die durch einen Impfstoff hervorgerufene Immunität gegen diese Krankheit) . Deswegen impfen viele Tierärzte aus Überzeugung nicht mehr gegen Chlamydien.
Der Erreger der FIP ist ein Corona-Virus. Infektionen mit Corona-Viren durchleben viele Katzen im Laufe ihres Lebens, überstehen diese und bekommen keine FIP. Man weiß noch nicht durch welche Umstände diese „harmlosen“ Durchfallerreger in manchen Katzen mutieren und so eine FIP auslösen. Es kann jedoch eine Häufung in manchen Linien erkannt werden. Durch Tests kann nur herausgefunden werden, ob die Katze schon Kontakt mit Corona-Viren hatte, nicht, ob diese FIP auslösen können. Unter diesen Umständen stellt sich die Frage, inwieweit eine Impfung sinnvoll ist.
Die Impfung gegen das FeLV ist umstritten, weil immer wieder an den Impfstellen sogenannte Impfsarkome (bösartige Tumore, die durch das Impfen/ Adjuvantien hervorgerufen wurden) entstehen.

Abkürzungserläuterung Impfstoffe

R= felines Rhinotracheitis-Virus (Herpes-Virus), das Schnupfen verursacht

C= felines Calici-Virus, das auch Schnupfen verursacht -> Schnupfen kann immer auch in Kombination mit Augenentzündung und Geschwürbildung im Maul, besonders an der Zunge auftreten

P= felines Panleukopenie-Virus, das die sog. Katzenseuche verursacht

T= Tollwut

Ch/Chlam= Chlamydophila felis, verursacht die bekannten Chlamydieninfektionen

FeLV= felines Leukose-Virus

FIP= felines infektiöse Peritonitis-Virus

Gegen diese o.g. Krankheiten gibt es Impfstoffe in verschiedenster Kombination und von unterschiedlichen Herstellern.

Hier werden die 4 größten/ bekanntesten Pharmafirmen, die Katzenimpfstoffe herstellen aufgeführt: MSD Intervet, Merial, Pfizer, Virbac.

Lebend- / Totimpfstoffe

Virbac hat folgende Lebendimpf-Komponenten: R, C, P gegen Leukose rekombinanter Impfstoff (Teile des Erregers werden in Bakterien o.ä. verbracht, rufen Impfreaktion hervor, aber keine Krankheitsinfektion) mit Adjuvantien (= Zusatz-stoffe, die Entzündung und damit Immunreaktion hervorrufen sollen, aber in Verdacht stehen z.T. bösartige Tumore hervorzurufen)

Merial hat folgende Lebendimpf-Komponenten:

a) im Purevax (adjunvanzfrei) R, P, Chlam, gegen Leukose rekombinanter Impfstoff

b) im Eurifel (mit Adjunvantien) P, R

Pfizer hat folgende Lebendimpf-Komponenten: R, C, P, FIP

Intervet hat folgende Lebendimpf-Komponenten: R, C, P

Tollwut-Impfstoffe sind immer Totimpfstoffe, um keine tatsächliche Infektion hervorzurufen!

Welche Impfstoffe kann man einer trächtigen oder säugenden Katze geben (lt. Hersteller) ?

Nobivac T (MSD Intervet)- Tollwut

Purevax Rabies (Merial)- Tollwut

Herstellerempfehlung Impfintervalle

MSD Intervet Merial Pfizer Virbac
Impfstoff
RC/ RCP
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann RC jährlich,
  • P alle 3 Jahre
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • 3. Impfung nach 1 Jahr,
  • RC dann jährlich
  • P aller 3 Jahre
  • 1. Impfung ab 9. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann jährlich
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann jährlich
P
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 2-4 Wochen,
  • 3. Impfung nach 1 Jahr,
  • dann alle 2 Jahre
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann jährlich
    ( alle 1-2 Jahre)
T
  • 1. Impfung ab 12. Woche,
  • dann alle 3 Jahre
  • 1. Impfung ab 12. Woche,
  • 2. Impfung nach 1 Jahr
  • dann alle 3 Jahre
  • 1. Impfung ab 12. Woche
  • 2. Impfung nach 1 Jahr,
  • dann alle 2-3 Jahre
Leukose
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-5 Wochen,
  • dann jährlich
  • 1. Impfung ab 9. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann jährlich
  • 1. Impfung ab 8. Woche
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • dann jährlich
RCPT
  • 1. Impfung ab 12. Woche,
  • 2. Impfung nach 1 Jahr,
  • RCT jährlich
  • P alle 2 Jahre
  • 1. Impfung ab 12. Woche,
  • RCP jährlich und Tollwut alle 4 Jahre
FIP
  • 1. Impfung ab 16. Woche,
  • 2. Impfung nach 3 Wochen,
  • dann jährlich
RCPCh
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • nach 1 Jahr RC-Ch,
  • P alle 3 Jahre
RCPCh-FeLV
  • 1. Impfung ab 8. Woche,
  • 2. Impfung nach 3-4 Wochen,
  • 3. Impfung nach 1 Jahr,
  • dann RCPCh-FeLV jährlich,
  • P alle 3 Jahre

Weiterführende Informationen finden sich auch im Kurs: Endoparasiten bei Katzen und Hunden von Bayer

Menü