Magic Thai Goblin’s Soraia zieht bei uns ein – ein Besitzerbericht

Seit knapp einem halben Jahr lebt die seal tortie point Dame Magic Thai Goblin’s Soraia nun bei uns. Schon seit langem waren wir von ihr begeistert und der Traum, Soraia ein neues Zuhause geben zu dürfen, ist für uns in Erfüllung gegangen. Doch lest selbst:

Am Tag des Einzugs sind wir nach einer langen Autofahrt am Abend wieder zu Hause angekommen. Die Transporttasche haben wir gleich geöffnet, damit sich Soraia frei bewegen kann. Wir waren uns sicher, dass es zwischen unseren Katzen und Soraia keine großen Konflikte geben wird, da alle sehr sozial und in Katzengruppen aufgewachsen sind.

Unser Kater Magic Hopfe Cat’s Abrax wollte Soraia gleich freudig in Empfang nehmen und sich mit in ihre Transporttasche kuscheln. Davon war sie selbstverständlich nicht sonderlich begeistert. Unsere Mädels, Cyra und Cara haben das ganze Geschehen aus sicherer Entfernung erst einmal von oben betrachtet.

Nach einiger Zeit hatte sich Soraia aus ihrer Transporttasche getraut und die ersten Schritte in ihrer neuen Heimat gemacht. Dabei kam es natürlich auch zu ersten Begegnungen mit den anderen Katzen. Alles verlief ganz friedlich. Es wurde zwar hin und wieder gefaucht, aber keine Katze war zu keiner Zeit aggressiv.

Die ersten Tage vergingen schnell und zwischen Soraia und Cara brach langsam das Eis. Auch Abrax durfte sich hin und wieder in ihre Nähe legen. Nur zwischen Cyra und Soraia stimmte die Chemie noch nicht ganz. Aber alles braucht seine Zeit. Kleine Erfolge waren dennoch zu sehen, denn die zwei saßen und lagen ab und an zusammen auf der Heizung.

Die Wochen vergingen und das Verhältnis zwischen den Katzen verbesserte sich zunehmend. Immer öfter lagen sie zusammen, zu zweit, zu dritt oder auch zu viert. Soraia suchte nun auch vermehrt den Kontakt zu den anderen Katzen, insbesondere zu Cara und Abrax. Bei Cyra war sie noch zurückhaltender, da Cyra den Kontakt zu ihr noch nicht so zugelassen hat. Nichts desto trotz lagen auch die beiden ab und an zusammengekuschelt in ihrem Kissen.

Nachdem Cara, unser letztes Kitten aus unserem Wurf, ausgezogen war, mischte sich die Gruppe neu. Cyra, Abrax und Soraia rauften sich immer mehr zusammen und sehr oft lagen sie gemeinsam in ihren Kissen und kuschelten miteinander. Auch zu uns fasste Soraia immer mehr Vertrauen. Gemeinsame Reisen stärkten dieses – sowohl zu uns, als auch zu Abrax und Cyra – sehr.

Inzwischen wird die Beziehung unter den Katzen immer besser. Ja, man kann sogar sagen, dass eine sehr gute Freundschaft entstanden ist. Cyra und Soraia toben immer öfter, ja eigentlich täglich gemeinsam durch die Wohnung. Sicher, ab und an wird noch ausgetestet, wie weit sie untereinander gehen können, aber wer kennt das nicht, wenn zwei Diven aufeinandertreffen. Wir sind guter Dinge, dass sich das auch noch legen wird. Aber auch Abrax und Soraia beschäftigen sich wunderbar miteinander. Die drei Katzen ergänzen sich fabelhaft. Das, was Cyra mit Soraia spielt, schmust Soraia mit Abrax; aber auch umgekehrt.

Es war und ist spannend mit anzusehen, wie sich die Beziehung unter den Katzen verändert (hat):

Von Anfang an war deutlich, dass Abrax und Cyra eine Einheit sind. Sie sind zusammen aufgewachsen und hatten auch einen gemeinsamen Wurf. Das verbindet die beiden sehr. Dies hat Soraia wahrscheinlich gespürt und sich deswegen mit der kleinen Cara so gut und schnell zusammengerauft. Innerhalb von drei Tagen haben beide relativ unbeschwert miteinander gespielt und beieinander geschlafen. Anfangs wirkte Soraia gegenüber Abrax und Cyra relativ dominant. Dies zeigte sich insbesondere beim Füttern, wo sie regelmäßig Pfotenhiebe verteilte. Aber wahrscheinlich war das keine Dominanz, sondern Unsicherheit, denn dieses Verhalten zeigt sie inzwischen gar nicht mehr. Nachdem Cara in ihr neues Zuhause gezogen ist, musste sich die Gruppe neu strukturieren und Soraia musste vermehrt den Kontakt zu Abrax und Cyra suchen. Bei Abrax war dies weniger problematisch. Er ist so gelassen, entspannt und lieb, dass sich diese Beziehung schnell aufgebaut hat. Zwischen den Mädels gestaltete es sich schwieriger. Beide sind starke Persönlichkeiten und das Band der Freundschaft wuchs nur langsam. Erst lagen sie nur zusammen, schliefen beieinander. Für die Mädels war dies sehr wichtig, denn so wuchs das Vertrauen untereinander. Immer wieder spielten sie dann auch zusammen, testeten aus wie weit sie gehen können. Inzwischen ist eine tolle Freundschaft entstanden.

Soraia hat ihren Platz in der Gruppe gefunden und alle drei harmonieren wunderbar miteinander. Hier sieht man deutlich, wie lange es gedauert hat und dauern kann, bis sich bereits erwachsene Katzen vollständig aneinander gewöhnt haben und die Gruppe so harmoniert, wie es inzwischen der Fall ist.

Soraias Lieblingsbeschäftigung ist übrigens neben dem Toben mit Abrax und Cyra das Apportieren von ihren Softbällen. Aber natürlich spielt die kleine Diva dabei nicht mit allen Softbällen. Es dürfen nur rosa- oder lilafarbene Bälle sein 😉

Wir sind unheimlich dankbar und glücklich, dass uns diese so temperamentvolle, verschmuste, selbstbewusste und doch sensible Katze überlassen wurde. Sie macht uns sehr viel Freude und unsere Katzenfamilie komplett.

 

Autor: M.M.

Menü